Mutterliebe & Hypnose

Okt 1, 2021 | Hypnose & Beziehung

Mutterliebe und Muttersein beginnen just in dem Moment, indem man weiß, schwanger zu sein. Neues Leben trägt man in sich. Wir geben einem anderen Lebewesen Schutz, Nahrung und besondere Gefühle. Hypnose unterstützt und gibt Sicherheit bei Erziehungsfragen.

Für einige Frauen ist die Schwangerschaft eine glückliche Offenbarung, für andere ist sie eine herausfordernde Zeit.

Hypnose und Mutterliebe

So verschieden wir als Frauen sind, so verschieden erleben wir die Schwangerschaft. So unterschiedlich sind die Gefühle, Erwartungen und Vorstellungen von der Rolle als Mutter. So divers sind die Fragen und Ängste, die das Unbekannte hervorrufen.

Und was für eine wunderbare oder schier unüberwindbare Herausforderung kann es sein, Mutter eines Pflegekindes, eines Adoptivkindes oder einer Patchwork-Familie zu sein.

Die Geburt, die erste Zeit mit dem Kind, stellt eine unvorstellbare Veränderung dar. Die eigene Welt ändert sich schlagartig. Nichts ist mehr so, wie es einmal war. Vieles hat man sich in seiner Fantasie anderes vorgestellt. Überglücklich, besorgt, erfüllt, ohnmächtig, befriedigt, ausgelaugt, verzweifelt, beseelt – alle Gefühle sind möglich und dürfen sein.

Nicht nur das Kind lernen wir kennen und in unser Leben zu integrieren, sondern auch in die Rolle als Mutter wächst man Schritt für Schritt hinein. Der einen gelingt das leicht, der anderen nicht. Jede Frau hat ihr Tempo, ihre Art und Weise mit der neuen Situation umzugehen.

Unabhängig wie und unter welchen Umständen die Kinder zu uns kommen, an den Kindern messen wir uns. Sie fordern uns heraus, halten den Spiegel vor und erfüllen uns mit ungeahnter Liebe.

Hypnose und liebe

Das Muttersein bringt immer wieder Unsicherheiten und Zweifel an die seelische Oberfläche. Egal wie alt unsere Kinder sind. Man reibt sich, muss alte Muster über Bord werfen und Lücken mit neuen, mutigen Gedanken und Taten füllen. Verantwortung übernehmen. Erwachsen werden.

Muttersein bedeutet, sich mit der eigenen Kindheit auseinanderzusetzen. Die eigenen Eltern zu hinterfragen. Sich zu distanzieren und sich anzunähern. Eigene Wege zu finden. Es ist ein andauerndes Wachsen und Reifen – ein Nehmen und Geben. Ein sich Einlassen. Sich Öffnen.

Lösungen, um mit den Erfahrungen und Emotionen umzugehen, entstehen mit Hypnose sanft.

Sie finden Ihre eigenen Stärken und erleben, wie einfach und unkompliziert sich unstimmige Umstände und Unsicherheiten verändern können.

Ob Sie Geburtserlebnisse verarbeiten oder Anpassungs- und Findungsprozesse verändern möchten, die selbstorganisatorische Hypnose hilft Ihnen dabei, die Ursachen zu verstehen und dauerhaft zu lösen.

Teilen auf