Hypnose

Online & in Köln

Hypnose ist ein veränderter, aktiver, konzentrierter und entspannender Zustand, in dem das Unbewusste besser zugänglich ist – aber bei gleichbleibender Kontrolle der eigenen Person.

Eine gezielte Arbeit mit Ihrem Unbewussten erlaubt es Ihnen u. a.

9

Blockaden zu lösen,

9

veraltete Glaubensätze loszulassen sowie

9

einschränkenden Denk- und Verhaltensmustern zu arbeiten.

Es ist eine sanfte, effektive und lösungsorientierte Methode, die nachhaltige Veränderungen gezielt bewirken kann.

Was ist selbstorganisatorische Hypnose?

Bei dieser Methode handelt es sich um einen modernen, lösungsorientierten Ansatz, bei dem Sie unter Anleitung selbstständig und mit der Unterstützung Ihres unbewussten Wissens individuelle Lösungen für Ihr Anliegen finden. Selbstbestimmt, d. h. ohne Fremdbestimmung, werden Heilung und individuelle Entwicklung durch Zusammenarbeit von bewussten und unbewussten Fähigkeiten angestrebt.

In Autosystemhypnose wird nicht aktiv gestaltend in den Lösungsprozess eingegriffen und nichts wird Ihnen suggeriert.

Ich gebe keine Lösungen vor und benutze keine Standardsuggestionen, sondern Sie werden die richtigen Antworten und Lösungen für Ihr Anliegen eigenständig erkennen. In Trance kommunizieren Sie in kreativer Art mit Ihrem Tiefenwissen. Alles ist zu Ihrem Besten bereits angelegt. Ich unterstütze Sie im Zweifel mit sinnvollen Fragen, die aber keinesfalls manipulativ sind. Nichts geschieht in der Trance ohne Ihren Willen.

Sie erleben Hypnose als einen sicheren, selbst gesteuerten Bewusstseinszustand.

Dieser Ansatz hebt sich bedeutend von gängigen Hypnose-Ansätzen ab, die in der Regel mit verschiedenen Suggestionen arbeiten.

Was kann selbstorganisatorische Hypnose?

Die Möglichkeiten sind vielfältig und nachhaltig. Sorgen, die Sie belasten, können in wenigen Sitzungen fühlbar gelöst werden.

Hypnose wird von vielen Frauen genutzt, um:

9

ihr alltägliches Leben zu bereichern,

9

sich zu entspannen,

9

neue Sichtweisen einzunehmen,

9

sich von alten Gedankenstrukturen zu verabschieden,

9

konkrete Lösungswege für ihre Probleme zu finden,

9

neue Erkenntnisse über sich selbst zu bekommen,

9

Beziehungsstrukturen neu auszurichten,

9

ihren Alltag zufriedener zu gestalten,

9

seelischen und körperlichen Ballast abzuwerfen und notwendige Veränderungen einzuleiten.

Durch eine effektive Zusammenarbeit mit Ihrem Unbewussten – und gegebenenfalls mit Ihrer Körperweisheit – können Sie Blockaden lösen, belastende Glaubenssätze neu ausrichten, Ängste und Spannungen abbauen sowie störende Denkmuster verändern.

Ist die selbstorganisatorische Hypnose seriös?

Selbstverständlich!

Basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen entwickelte Götz Renartz, Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychosomatische Medizin, ab 1996 die erste strukturierte selbstorganisatorische Behandlungsstrategie. Es folgte 1998 eine selbstorganisatorische Hypnosemethode zur Persönlichkeitsentwicklung.

Das Zentrum für Angewandte Hypnose in Mainz bildete bisher eine große Anzahl an Ärzten, Therapeuten und Sozialpädagogen in selbstorganisatorischer Hypnotherapie aus – anerkannt von den Landesärzte- und Psychotherapeutenkammern.

Fragen zur Hypnose

Wie ist der Ablauf der Hypnosesitzung?

Eine Hypnosesitzung gliedert sich in mehrere Phasen. Am Anfang steht das Vorgespräch, indem es um Ziele und Erwartungen geht, die Sie bei der Hypnose gerne angehen möchten. Natürlich kläre ich Sie über die Vorgehensweise auf und beantworte alle Ihre Fragen zur Hypnose.

Danach folgt die Einführung in einen leichten Trancezustand. Anschließend können Sie in Trance für Ihr Anliegen die bestmögliche Lösung erfahren.

Gegen Ende der Sitzung werden Sie aus der Trance sanft zurückgeführt.

Wie viele Hypnosesitzungen sind notwendig?

Die selbstorganisatorische Hypnose ist ein äußerst effektives, lösungs- und ressourcenorientiertes Kurzzeitverfahren, so dass bereits zwei bis fünf Sitzungen ausreichen können, um positive Veränderungen zu erleben

Für wen ist Hypnose nicht geeignet?

Als Kontraindikationen gelten akute Psychosen, schwere Depressionen, Demenz, Verwirrtheitszustände sowie starke Angst vor Hypnose oder Intoxikationen.

Wie fühlt es sich an, in Hypnose zu sein?

Eine hypnotische Trance ist ein veränderter Bewusstseinszustand, in dem Sie tief entspannt und gleichzeitig hochkonzentriert sind.

Täglich gehen wir Menschen in Trance-Zustände, zum Beispiel wenn wir tagträumen oder uns in ein Buch vertiefen und beim Lesen alles um uns herum ausblenden. Wir sind so eingenommen, dass wir das Gefühl für Raum und Zeit verlieren.

In Hypnose schläft man also nicht, sondern man ist wach, selbstbestimmt und sehr entspannt.

Sich in Trance zu befinden, ist Ihnen also bekannt und für Sie ein natürlicher Zustand.

Während der Hypnose hören Sie die Stimme der Hypnotiseurin oder Geräusche aus der Umgebung. Auf Fragen können Sie antworten. Sie erzählen nur Dinge, die Sie erzählen möchten. Sie können sich immer bewegen und natürlich können und dürfen Sie jederzeit die Hypnose unterbrechen. Sie sind nie willenlos und haben zu jeder Zeit die volle Kontrolle über sich selbst und die Situation.

Kann jeder hypnotisiert werden?

Ja, denn einen Hypnosezustand erleben wir ganz selbstverständlich in unserem Alltag.
Wir richten dabei unsere Aufmerksamkeit nach innen und sind dabei sehr konzentriert; das Drumherum ist nicht mehr so wichtig.

Bei der inneren Fokussierung wird Ihr Bewusstsein nicht ausgeschaltet und sie können sich nach der Hypnose an das Geschehene erinnern.

Gegen den eigenen Willen kann jedoch niemand hypnotisiert werden. Die Bereitschaft, in Hypnose zu gehen, muss immer vorhanden sein. Sie behalten während der Hypnose immer die Kontrolle und können die Hypnose jederzeit von sich aus beenden.